Göttinger Sparkassen-Arena

Göttingens größte und modernste Sportstätte

Als eine der ersten Hallen bundesweit erfüllt die neue Sparkassen-Arena den Passivhausstandard PHPP. Seit den Sommerferien hat der Schulsport des Otto-Hahn-Gymnasiums und seit September die Basketball-Heimspiele der BG Göttingen Einzug in die neue Halle genommen. 

Geplant und gebaut wurde die Sparkassen-Arena durch die Niederlassung Kassel der GOLDBECK West GmbH im Auftrag der Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG. 

Rund 92 mal 45 Meter umfasst das Gebäude, das neben der Sportfläche und den Tribünen über acht Umkleiden, eine separate Gymnastikhalle, diverse Technikräume und einen Mehrzweckraum verfügt. Bis zu 3.447 Zuschauer können in der Arena zukünftig Sportereignisse begleiten. Die Halle selbst lässt sich in bis zu vier gleiche Teile teilen, so dass sie beispielsweise durch vier Schulklassen gleichzeitig genutzt werden kann.

Beeindruckend ist Architektur und Innenausstattung. Nicht nur an der Außenfassade, sondern auch im Innenraum beherrschen Orange und Rottöne das Farbenspiel, viel Tageslicht strömt in die Halle und auch der als VIP-Bereich für die Sponsoren der BG Göttingen genutzte Mehrzweckraum schafft mit seinem hellen Parkettfußboden alles andere als eine düstere Turnhallenatmosphäre aus den 1970er Jahren. 

Besonders hervorzuheben sind die energetischen Merkmale der Sparkassen-Arena. Die sehr gute Dämmung und Dichtheit der Gebäudehülle, die energieeffiziente Gebäudetechnik mit einer Lüftung mit Wärmerückgewinnung, energiesparende Beleuchtungsmittel und eine sinnvolle Planung der Heizung und Warmwasserversorgung sorgen für einen sehr geringen Primärenergiebedarf von unter 120 kWh pro Quadratmeter im Jahr. Dass sie damit den Passivhausstandard erfüllen, macht Bauherrn und Generalunternehmer stolz.  

(Teleskoptribünen im Unterrang Sütribübe und Ost- und Westtribüne)

Die Gesamtinvestition für die neue Sportsstätte beläuft sich auf rund 7,5 Millionen Euro brutto, teils finanziert aus Mitteln des Konjunkturpaketes. Die Bauzeit betrug insgesamt zwölf Monate.  Auf der Südtribüne im Oberrang wurden durch Investition zahlreicher Sponsoren aus der Wirtschaft Göttingens komfortable Holzschalensitze installiert. Ihre Vielfältigkeit in der Ausrichtung von Sportveranstaltungen hat die Sparkassen-Arena bereits bei mehreren Großveranstaltung gezeigt. 

(Quelle: Textauszüge Göttinger Wirtschaftsdienst vom 01.07.2011
www.goettinger-wirtschaftsdienst.de